5 Jahre FAIR’N GREEN – Nachhaltigkeitspreise für den Weinbau vergeben

Anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Fair and Green e.V. - Verband für nachhaltigen Weinbau wurden am Abend des 12.12.2018 in Berlin die Nachhaltigkeitspreise für den Weinbau vergeben. In Anwesenheit von zahlreichen namhaften Persönlichkeiten aus (Wein-)Wirtschaft, Politik und Gesellschaft wurde unter anderem der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier mit dem Persönlichkeitspreis für seine Unterstützung der nachhaltigen Arbeitsweise in der Weinwirtschaft ausgezeichnet.

Peter Altmaier hatte 2013 als damaliger Bundesumweltminister auf einer Pressekonferenz das Nachhaltigkeitssystem vorgestellt. Mittlerweile ist Fair and Green in fünf Ländern aktiv und hat fast fünfzig Mitglieder. Peter Altmaier: „Wer auch in der Zukunft wirtschaftlich erfolgreich sein will, muss soziale, ökonomische und ökologische Aspekte seines Tuns gezielt berücksichtigen. Der Weinbau geht hier stellvertretend für die Landwirtschaft einen großen Schritt voran“.

Durch den Abend im AIGNER Gendarmenmarkt in Berlin wurde von der 70. deutschen Weinkönigin Carolin Klöckner geführt. Zu den Rednern und Laudatoren zählten unter anderem der Vorstandsvorsitzende des FAIR and GREEN e.V. Dr. Keith Ulrich, der Präsident des deutschen Weinbauverbands Klaus Schneider, der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sowie zahlreiche führende Persönlichkeiten aus Forschung und Praxis der Weinwirtschaft. Die Keynote des Abends wurde von Dr. Bernhard von Mutius gehalten und behandelte die Bedeutung von Netzwerken und Innovationsprozessen für eine nachhaltige Gestaltung der Zukunft.

Mit dem Preis als nachhaltigstes Weingut wurde das Weingut Schmitt aus Bad Dürkheim ausgezeichnet. Das Weingut überzeugte eine unabhängige Expertenjury durch seine ganzheitliche Vorgehensweise. Die Jury hob die konsequente Umsetzung von unterschiedlichsten Nachhaltigkeitsmaßnahmen in allen Bereichen der Wertschöpfungskette hervor. So arbeitet das Weingut unter Leitung von Winzer Jochen Schmitt sehr ressourceneffizient, produziert CO2-neutral, trifft vielfältige Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität und ist stark gesellschaftlich in der Region verankert und engagiert.

Die Preise für den wissenschaftlichen Nachwuchs gingen an Sandra Morsch vom Weincampus Neustadt für ihre Masterarbeit zum Thema „Entwicklung von Steuerungsinstrumenten zur Selbstevaluierung des Nachhaltigkeitsmanagements im Weinbau am Beispiel der Pfalz“ und an Yannick Feige von der Hochschule Geisenheim für seine Bachelorarbeit über die „Auswirkungen des Klimawandels auf Ökosystemleistungen in Weinbaugebieten des Rheingaus“.

Der Wissenschaftspreis ging an eine internationale Forschergruppe aus den USA, Australien, Neuseeland, Frankreich, Spanien und Deutschland. Die Wissenschaftler legten die erste großangelegte Studie zum Thema Philanthropie in der Weinbranche vor und richten damit Ihr Augenmerk auf einen wichtigen Bereich der gesellschaftlichen Nachhaltigkeit von Weingütern. Dazu wurden die unterschiedlichen Formen des gesellschaftlichen Engagements von Weingütern vor ihrem jeweiligen kulturspezifischen Hintergrund untersucht.

Keith Ulrich, Vorsitzender von Fair and Green: „Mit der Vergabe der Nachhaltigkeitspreise für den Weinbau wollen wir die Wissenschaft enger mit der Praxis verbinden und Studierende dazu motivieren sich stärker mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen.“

Fair’n Green Jury

Am 12.12. verleiht der Fair and Green e.V. auf seiner Galaveranstaltung Berlin die Nachhaltigkeitspreise für den Weinbau. Auszeichnet werden dabei unter anderem Forschungsarbeiten zum Thema Nachhaltigkeit im Weinbau sowie ein besonders nachhaltiges Weingut.

Die unabhängige und institutionenübergreifende Jury besteht aus:

  • Dieter Blankenhorn (LVWO Weinsberg)
  • Prof. Marc Dreßler (Weincampus Neustadt)
  • Lutz Engelke (Triad Berlin Projektgesellschaft)
  • Peer F. Holm (Sommelier-Union Deutschland e.V.)
  • Prof. Eckhard Jedicke (HS Geisenheim)
  • Prof. Simone Loose (HS Geisenheim)
  • Susanne Moosmann (GUTcert mbH)
  • Sonja Ostermayer (Rheinhessenwein e.V)
  • Dr. Hermann Pilz (Chefredakteur Meininger Verlag)
  • Monika Reule (Deutsches Weininstitut)
  • Prof. Gerhard Roller (TH Bingen)
  • Christian Schwörer (Deutscher Weinbauverband)
  • Dr. Keith Ulrich (FAIR’N GREEN)

Die Sitzung der Jury fand statt am 23.11. in der Hochschule Geisenheim.

 

Mitglieder der Jury von links nach rechts: Dr. Hermann Pilz, Prof. Gerhard Roller, Dr. Keith Ulrich, Prof. Simone Loose, Prof. Eckhard Jedicke, Sonja Ostermayer, Christian Schwörer, Monica Reule, Susanne Moosmann, Prof. Marc Dressler

Foto: Florian Reinert, Fair and Green e.V.

Neuigkeiten nachhaltiger Weinbau Oktober 2018

 

Thesis Award 2018

Liebe Studierende (BA/MA/PhD),

Fair’n Green, das System für nachhaltigen Weinbau, vergibt anlässlich seines fünfjährigen Bestehens in diesem Jahr erstmalig Auszeichnungen für herausragende Abschlussarbeiten. Die Fair’n Green Thesis Awards werden an jeweils eine Bachelor- und Masterarbeit* vergeben, die sich mit einer Forschungsfrage im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit im Weinbau beschäftigen.

Antragsberechtigt sind Studierende aller Fachrichtungen sowie deren Betreuer. Die Arbeit, die eine Forschungsfrage zum Thema Nachhaltigkeit im Weinbau behandelt, muss eine sehr gute Bewertung erhalten haben und in der Zeit vom 01.01.2018 bis zum 01.11.2018 fertiggestellt worden sein. Die schriftlichen Gutachten bzw. eine formlose, schriftliche Empfehlung des Betreuers der Arbeit müssen vorliegen.

Die Entscheidung über die Auswahl der Preisträger/innen trifft eine Expertenjury. Diese besteht aus:

  • Dr. Dieter Blankenhorn (LVWO Weinsberg)
  • Prof. Dr. Marc Dreßler (Weincampus Neustadt)
  • Prof. Lutz Engelke (Triad Berlin Projektgesellschaft)
  • Peer F. Holm ( Sommelier-Union Deutschland e.V.)
  • Prof. Dr. Eckhard Jedicke (HS Geisenheim)
  • Prof. Dr. Simone Loose (HS Geisenheim)
  • Susanne Moosmann (GUTcert mbH)
  • Sonja Ostermayer (Rheinhessenwein e.V)
  • Dr. Hermann Pilz (Chefredakteur Meininger Verlag)
  • Monika Reule (Deutsches Weininstitut)
  • Prof. Dr. jur. Gerhard Roller (TH Bingen)
  • Christian Schwörer (Deutscher Weinbauverband)
  • Dr. Keith Ulrich (FAIR’N GREEN)

Bei Interesse richten Sie bitte Ihre Bewerbung per E-Mail (mit Ihrem Abschlusszeugnis**, einem Exemplar der Abschlussarbeit, einem formlosen Empfehlungsschreiben Ihres Hauptbetreuers der Arbeit oder dem Ihnen zur Verfügung gestellten Gutachten sowie einem tabellarischen Lebenslauf) an:

Dr. Keith Ulrich | E-Mail: keith.ulrich[at]fair-and-green.com
www.fair-and-green.com/thesis-award

Bewerbungsschluss ist Mittwoch, 07.11.2018 24:00 Uhr

Die Verleihung der Preise erfolgt im Rahmen der Feier zum fünfjährigen Bestehen von Fair’n Green am 12. Dezember 2018 in Berlin. Neben den Thesis-Awards wird ein Forschungsprojekt mit dem Research Award ausgezeichnet. Mit dem Best Practice Award wird außerdem ein besonders innovatives Weingut ausgezeichnet, das vorbildliche Maßnahmen im Bereich der Nachhaltigkeit etabliert hat. Zusätzlich wird eine Persönlichkeit ausgezeichnet, die sich um die Förderung der Nachhaltigkeit im Weinbau verdient gemacht hat.

* PhD-Absolventen können sich direkt um dem Research Award bewerben. Frist 07.11.2018, 24 Uhr.
** sofern noch keine Urkunde vorliegen sollte, genügt ein vorläufiges Zeugnis.

Ausschreibung als PDF

Weingut Birkert

"Nachhaltigkeit ist für uns mehr als nur ein Lippenbekenntnis und wird schon seit über 10 Jahren aktiv als Unternehmensziel verfolgt. Nun freuen wir uns, dieses Streben auch greifbar machen zu können und es gemeinsam mit FAIR’N GREEN und dessen Mitgliedern vertiefen und verfeinern zu können. Wir sehen unseren Betrieb nach dem Leitspruch unseres Seniors Manfred Birkert: „Wir haben das Land und die Pflanzen von unseren Vorfahren geliehen, um sie an die nächste Generation weiterzugeben“. In dieses Statement passen die Leitlinien von FAIR’N GREEN perfekt."

- Boris Birkert, Weingut Birkert

Weingut Birkert

Mit dem Weingut Birkert konnte der FAIR and GREEN e.V. nicht nur einen weiteren klassischen Familienbetrieb als neues Mitglied gewinnen, sondern vor allem das erste Weingut aus der Region Württemberg erfolgreich zertifizieren. Im Jahr 2013 hat Boris Birkert den Betrieb von seinem Vater übernommen und verfolgt seither konsequent zwei Ziele: Qualität und Nachhaltigkeit. Mittlerweile bewirtschaftet das Weingut ca. 15 ha Rebfläche, darüber hinaus acht Hektar Obstanlagen, man betreibt eine Edelbrennerei und bewirtet zudem den eigenen Weinausschank.

Bericht aus der Heilbronner Stimme zur Fair'n Green Zertifizierung (Online Artikel)

 

Nachhaltigkeit ist für Winzer Boris Birkert und seine Familie seit Jahren eine Herzensangelegenheit: Regenwasser dient in der hauseigenen Brennerei zur Kühlung, die Gebäude auf dem Weingut werden mit Holzhackschnitzeln aus den Obstanlagen und dem eigenen Wald beheizt, organische Düngung und wechselnde Begrünung sorgen in den Weinbergen für gesundes Wachstum.

Im Weinkeller aus dem Jahre 1748 reifen unter anderem Weinen aus den bekannten Einzellagen Adolzfurter Schneckenhof und Bretzfelder Goldberg. Neben den traditionellen Rebsorten hat sich das Weingut Birkert auf bukettreiche Sorten wie Muskateller, Traminer und Bacchus spezialisiert, arbeitet aber auch mit Neuzüchtungen wie dem Rotberger, einer Trollinger-ähnlichen Rotweinsorte.

 

Weingut Birkert

Unterheimbacher Str. 28
74626 Bretzfeld

Kontakt:

Tel.: (+49) 0 79 46 / 4 84
Fax : (+49) 0 79 46 / 33 78
info@weingut-birkert.com

Link zum Weingut: hier

 

Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt.Bitte beachten Sie bei Veröffentlichung die Nennung des Urhebers: Sascha Haas.

Copyright © Sascha Haas http://www.saschahaas.de/

Lage des Weinguts Birkert

Neues von FAIR’N GREEN

April 2018

Liebe Freunde des FAIR and GREEN e.V.,

es hat sich seit dem letzten Newsletter im Oktober 2017 bereits wieder viel getan bei uns und wir möchten Sie mit diesem Newsletter gerne über die wichtigsten Ereignisse der letzten Monate informieren.

Als Erstes freut es uns mitzuteilen, dass das System FAIR'N GREEN mit dem Preis für Nachhaltigkeit 2018 im Rahmen der Eröffnung der Agrartage 2018 in Nieder-Olm ausgezeichnet wurde. Der Preis wurde von einer Jury aus Wissenschaftlern, Beratern und Praktikern an FAIR'N GREEN in der offenen Kategorie vergeben, um den ganzheitlichen Ansatz des FAIR'N GREEN-Systems zu würdigen. Weinterhin konnten wir unseren ersten Mitgliedsbetrieb in der Weinbauregion Franken zertifizieren.

Mit dem Weingut Schloss Sommerhausen wurde ein weiteres Traditionsweingut bei FAIR'N GREEN Willkommen geheißen. Die Übergabe der Urkunde fand im Rahmen der diesjährigen ProWein Messe in Düsseldorf statt.

Auch 2018 war FAIR'N GREEN wieder mit einem Stand in Halle 13 auf der ProWein in Düsseldorf vertreten. Auf der weltgrößten Messe für Wein und Spirituosen ergaben sich, wie schon in den Vorjahren, viele erfolgreiche Termine und Gespräche. Besonders freute uns der Besuch von Herrn Staatssekretär Becht aus dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz am FAIR'N GREEN Stand.

Neben Schloss Sommerhausen konnten wir einige weitere Betriebe bei FAIR'N GREEN begrüßen, die den Zertifizierungsprozess erfolgreich durchlaufen haben. Zu nennen sind hier das Wein- und Sektgut Bamberger (Nahe), das Weingut Reverchon (Mosel-Saar-Ruwer), das Weingut Siener (Pfalz) sowie das Weingut Rütihof (Kanton Zürich, Schweiz).

Ein sehr lesenswerter Artikel über Nachhaltigkeit im Weinbau sowie die am Markt relevanten Zertifizierungssysteme ist in der Ausgabe 05/2018 von der deutsche weinbau im Meininger Verlag erschienen. Hier wird FAIR'N GREEN als "das wohl bekannteste Nachhaltigkeitssiegel für den deutschen Weinbau" bezeichnet.

Zu guter Letzt unterstützen wir seit Januar 2018 die EU-Initiative Wine in Moderation, die sich für den moderaten und verantwortungsvollen Genuss von Wein einsetzt.

Detailliertere Informationen zu sämtlichen Themen finden Sie weiter unten sowie auf www.fairandgreen.de - Viel Spaß mit der Lektüre. Herzlichst, Ihr Team FAIR and GREEN

FAIR’N GREEN gewinnt Preis für Nachhaltigkeit 2018

Der Preis für Nachhaltigkeit geht 2018 an das Nachhaltigkeitsmanagement-System des FAIR and Green e.V. (Bonn). Der Preis wurde in der Offenen Kategorie vergeben, weil das System FAIR’N GREEN alle Bereiche eines Unternehmens beleuchtet und einen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz verfolgt.

Beraten und entschieden hat eine aus Wissenschaftlern, Beratern und Praktikern besetzte Jury. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Eröffnung der Agrartage 2018 am 24. Januar 2018 auf der großen Maschinen- und Geräteausstellung in Nieder-Olm statt.

Weiterlesen...

Erstes Weingut in Franken FAIR'N GREEN zertifiziert

Das Weingut Schloss Sommerhausen (Sommerhausen, Franken)

Mit dem Weingut Schloss Sommerhausen konnte der erste Betrieb aus der Weinbauregion Franken erfolgreich nach FAIR'N GREEN zertifiziert werden. Bereits seit 2011 bewirtschaftet das Weingut seine Weinberge ökologisch und möchte nach eigener Aussage mit der FAIR'N GREEN-Zertifizierung nun einen Schritt weiter gehen.

Dazu der Betriebsleiter Martin Steinmann: "Die Mitgliedschaft bei „FAIR and GREEN“ ist für uns die logische Fortsetzung unseres bisherigen Handelns - hier wird das gesamte unternehmerische Tun in allen Bereichen hinterfragt. Es wird nicht nur der Status quo festgehalten, sondern wirklich ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess eingeleitet und begleitet! Nebenbei entsteht ein Netzwerk gleichgesinnter Kollegen zum Erfahrungsaustausch."

Weiterlesen...

FAIR'N GREEN auf der ProWein 2018

Auch 2018 war FAIR'N GREEN wieder mit einem Stand in Halle 13 auf der PRO Wein in Düsseldorf vertreten. Auf der weltgrößten Messe für Wein und Spirituosen ergaben sich wie schon in den Vorjahren viele erfolgreiche Termine und Gespräche.

Besonders freute uns aber der Besuch von Herrn Staatssekretär Becht aus dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz am FAIR'N GREEN Stand.

Weiterlesen...

Traditionsweingut von der Saar bei FAIR'N GREEN

Das Weingut Reverchon (Konz-Filzen, Mosel)

"Wir sind Mitglied bei FAIR and GREEN, da wir die jahrhundertealte Saar Riesling Tradition nicht nur innerhalb der Produktion nachhaltig und zukunftsorientiert gestalten möchten, sondern auch soziale Verantwortung für Mensch und Gesellschaft übernehmen wollen und wir zukunftsorientiertes Wirtschaften innerhalb des Weingutes Reverchon als unabdingbar ansehen.

Die ersten Schritte in eine verantwortungsvolle Zukunft sind bereits getan und wir freuen uns darauf uns im Austausch mit unseren Kollegen von FAIR and GREEN, weiter zu entwickeln und gegenseitig zu fördern. So möchten wir Weinfreunden auch in Zukunft leichte, belebende und saartypische Weine anbieten und die einmalige Kulturlandschaft der Saar vertrauensvoll im Interesse der nachfolgenden Generationen bewirtschaften."
-Hans Maret & Ralph Herke, Weingut Reverchon

Weiterlesen...

FAIR'N GREEN in der deutsche weinbau: Presseartikel zum Thema Nachhaltigkeit

Ein sehr lesenswerter Artikel über Nachhaltigkeit im Weinbau sowie die am Markt relevanten Zertifizierungssysteme ist in der Ausgabe 05/2018 von der deutsche weinbau im Meininger Verlag erschienen. Hier wird FAIR'N GREEN als "das wohl bekannteste Nachhaltigkeitssiegel für den deutschen Weinbau" bezeichnet.

Im Artikel heißt es unter anderem: "Jeder spricht über sie. Viele haben erkannt,dass es für unser aller Zukunft entscheidend ist, nachhaltig zu handeln, aber nur wenige erfassen Nachhaltigkeit in all ihren Dimensionen. Deshalb wissen auch wenige, was zu tun oder besser zu lassen ist."

Weiterlesen...

Zehntes nachhaltiges Weingut in der Pfalz FAIR'N GREEN zertifiziert

Das Weingut Siener (Birkweiler, Pfalz)

Mit dem Weingut Siener aus Birkweiler in der Südpfalz konnte ein weiterer klassischer Pfälzer-Familienbetrieb erfolgreich zertifiziert werden. Im Jahr 2000 ist Peter Siener in den Betrieb eingestiegen und setzt mittlerweile voll und ganz auf die Themen Qualität und Nachhaltigkeit.

"Mit der Mitgliedschaft bei FAIR'N GREEN wollen wir unsere nachhaltige Produktion zertifizieren lassen. Für unsere Kunden bedeutet das mehr Transparenz, für uns noch mehr Austausch und Kontrolle in jedem Arbeitsschritt. Wir sind der Meinung, dass dadurch unser Betrieb in vielen Bereichen optimiert wird - unser Beitrag zum Umweltschutz und zur gesellschaftlichen Verantwortung."
- Peter Siener

Weiterlesen...

FAIR'N GREEN unterstützt Wine in Moderation

Nachhaltigkeit und moderater Konsum gehören für FAIR’N GREEN zusammen. Schon von Beginn an befasst sich der detaillierte Kriterienkatalog auch mit den Aspekten des moderaten Konsums und den Maßnahmen der Weingüter, um den verantwortungsvollen Konsum zu fördern.

Seit Januar 2018 hat sich FAIR’N GREEN selbst dem Wine in Moderation Netzwerk angeschlossen und empfiehlt allen FAIR’N GREEN Weingütern sich ebenfalls dem Netzwerk anzuschließen. Moderater Konsum geht uns alle an. Wir unterstützen das Anliegen von Wine in Moderation.

Weiterlesen...

Nachhaltige Weine aus der Schweiz FAIR'N GREEN zertifiziert

Das Weingut Rütihof (Kanton Zürich, Schweiz)

Mit dem Weingut Rütihof aus Stäfa am Zürichsee im Kanton Zürich konnten wir unser zweites Weingut in der Schweiz gewinnen. Seit 1885 und in der 5. Generation bewirtschaftet Familie Hasler das Weingut, zu dem der Betrieb mit
Wohnhaus und Kellerei sowie das benachbarte Chalet (Stöckli) und der Rütihof-Schüür gehören. Seit 2005 Wird das Weingut von Monica Hasler Bürgi und Matthias Bürgi geführt.

„Schon bevor wir die Führung des Weinguts Rütihof im Jahr 2004 übernommen haben, haben die Themen Nachhaltigkeit, Ökologie und Umweltschutz unser privates und berufliches Leben geprägt. In unserem Weinbaubetrieb kommt dieses Engagement in allen Belangen zum Tragen. Bei FAIR'N GREEN finden wir fachliche Unterstützung und den Austausch mit anderen Winzerbetrieben, um uns ständig weiter zu entwickeln.“
- Monika Hasler & Mathias Bürgi

Weiterlesen...

Nachhaltige Weine mit Na(he)turell bei FAIR'N GREEN

Das Wein- und Sektgut Bamberger (Meddersheim, Nahe)

Das Wein- und Sektgut Bamberger liegt in Meddersheim an der Nahe. Seit Generationen bewirtschaftet die Familie ausgezeichnete Steillagen: das Monzinger Frühlingsplätzchen, den Meddersheimer Altenberg und den Meddersheimer Rheingrafenberg.

Heiko Bamberger führt mit seiner Frau Ute den Betrieb, in dem Jung und Alt die 15 Hektar Rebfläche Hand in Hand bearbeiten. Die höchsten Weinberge liegen auf knapp 300 m über NN. Höhepunkt der Kollektion ist der ganz nach traditioneller Methode hergestellte Winzersekt.

Zum Weingut

Vielen Dank für Ihr anhaltendes Interesse an FAIR'N GREEN!

Sollten Sie unseren Newsletter bisher nicht abonniert haben, können Sie das hier nachholen: Zum Newsletter

Weingut Schloss Sommerhausen

Die Mitgliedschaft bei „fair and green“ ist für uns die logische Fortsetzung unseres bisherigen Handelns – hier wird das gesamte unternehmerische Tun in allen Bereichen hinterfragt. Es wird nicht nur der Status quo festgehalten, sondern wirklich ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess eingeleitet und begleitet! Nebenbei entsteht ein Netzwerk gleichgesinnter Kollegen zum Erfahrungsaustausch.

Bereits seit 2011 bewirtschaften wir unsere Weinberge ökologisch. Jetzt gehen wir einen Schritt weiter. Wenn ein Weingut 583 Jahre alt ist, ist Nachhaltigkeit eben viel, viel mehr als nur eine Phrase! Wir übernehmen gerne Verantwortung und engagieren uns heute, damit es in eine gute Zukunft geht…“ – Martin Steinmann

Bis ins Jahr 1537 reichen die Urkunden, die Generation für Generation die Winzertradition der Familie Steinmann in Sommerhausen bezeugen. 579 Weinernten später führt das junge Team das 25 ha große Weingut nunmehr in 15. Generation weiter und erfüllt die alten Gemäuer des 1435 erbauten Schlosses mit Leben und Innovation. Das Weingut ist das Gegenteil von Statik, Stillstand, verkrusteter Weltanschauung und falsch verstandener Tradition, was auch die Selektion Steinmann und die innovativen „Fränkisch Frechen“ Weine belegen.

Neben bemerkenswerten Weiß- und Rotweinen werden im großzügigen Sektkeller Sektspezialitäten nach der Champagnermethode ausgebaut. Unter konstanten Klimabedingungen erfahren sie hier ein mehrjähriges Hefelager und entfalten dadurch ihr feines, vielschichtiges Aroma und ihre elegant und intensiv integrierte Perlage.

In den Hang- und Steillagen rund um Sommerhausen wachsen auf Muschelkalkböden ausgezeichnete Weine mit hohem Extraktgehalt und individuellem Charakter. Im Fokus stehen die klassischen Rebsorten Silvaner, Riesling und die Burgunderfamilie. Besonderes Augenmerk wird auf die Pflege trockener, aromabetonter Weine aus den Rebsorten Muskatsilvaner, Muskateller, Gewürztraminer und Scheurebe gelegt.

Weingut Schloss Sommerhausen

Hauptstraße 25
97286 Sommerhausen

Tel. 0 93 33/2 60
Fax 0 93 33/14 88
info@sommerhausen.com

Link zum Weingut: hier 

Lage des Weinguts Schloss Sommerhausen