Weingut Ernst und Mario Zelt

„Vor allem hat uns überzeugt, dass Fair and Green ein sehr detaillierter Standard ist, der umfassend Umweltkriterien, wirtschaftliche und auch gesellschaftliche Kriterien beinhaltet. Zusammen mit Fair and Green möchten wir unser Weingut in den nächsten Jahren in diesen Segmenten weiter optimieren.“

Weingut Ernst und Mario Zelt Winzer

Der Winzer Mario Zelt

Weingut Ernst und Mario Zelt             

 Weingut Ernst und Mario Zelt                              Das Weingut

Zum Weingut Ernst und Mario Zelt:

Binsenstraße 2

67229 Laumersheim

Einst als klassischer Gemischtbetrieb mit Landwirtschaft, Obstbau und Weinbau geführt, ist das Weingut Ernst und Mario Zelt ein traditionelles Familienunternehmen, das sich schon seit vier Generationen dem Weinbau verschrieben hat. Als Mario Zelt sich Mitte der 90er Jahre entschied, das Weingut fortzuführen, war für ihn klar, dass er sich in Zukunft ausschließlich auf den Weinanbau konzentrieren und spezialisieren möchte. Das Qualitätsniveau sollte gesteigert und das Weingut in eine neue Richtung gelenkt werden. Um dies zu erreichen, wurden zuerst alte Weinberge gerodet und durch andere Rebsorten, hauptsächlich klassische einheimische aber auch durch internationale, ersetzt. Während seiner zweijährigen Winzerlehre und dem Önologie Studium in Geisenheim konnte Mario Zelt Auslandspraktika in renommierten Betrieben in Frankreich, Österreich und Südafrika machen. Diese Erfahrungen motivierten ihn zusätzlich, das Qualitätsziel weiter nach oben zu stecken. Durch die Umstellung auf selektive Handlese und Investitionen in die Traubenverarbeitung und Kellertechnik konnte die Qualität der Weine des Weingutes Ernst und Mario Zelt weiter verbessert werden. Nachhaltiger Weinbau ist auch die Verbindung von Tradition und moderner Kellertechnik. Dabei wird hierzu der Grundstein gelegt, dabei aber auf neue önologische Verfahren verzichtet. Der größte Teil der Weinberge befindet sich in den erstklassigen Laumersheimer und Großkarlbacher Lagen. Ziel ist es, das Potential dieser Weinberge auszuschöpfen, dabei soll sich der Charakter dieser Lagen in den Weinen widerspiegeln.

Lage des Weinguts

Weingut Siener

 

"Mit der Mitgliedschaft bei FAIR'N GREEN wollen wir unsere nachhaltige Produktion zertifizieren lassen. Für unsere Kunden bedeutet das mehr Transparenz, für uns noch mehr Austausch und Kontrolle in jedem Arbeitsschritt. Wir sind der Meinung, dass dadurch unser Betrieb in vielen Bereichen optimiert wird - unser Beitrag zum Umweltschutz und zur gesellschaftlichen Verantwortung." - Peter Siener

„Im Weingut Siener dreht sich seit drei Generationen alles um Familie und Wein. In dem traditionellen Winzerhaus an der Weinstraße wohnen Peter und Denise mit ihren Töchtern Paula und Helena. Seit dem Einstieg von Peter im Jahr 2000 in den Betrieb wurden bei der Ertragsreduzierung, beim Ausbau der Weine und bei der Vermarktung neue Wege eingeschlagen, mit großer Anerkennung und viel Erfolg. Peter Siener ist genauso tief in Birkweiler verwurzelt wie seine Reben in den Böden der Ausläufer der Pfälzer Berge.
Er hat sich im Laufe der letzten Jahre auf rasante Weise in der Weinszene etabliert. Seine Weine sind wie er selbst Charakterköpfe, gelegentlich ein wenig stur, aber unverwechselbar, mit viel Rückgrat und die Geduld immer wert. Kraft, Säure und Länge paaren sich auf vielfältigste Weise mit Frische und Spannung.“

Weingut Siener

Weinstraße 31
D-76831 Birkweiler
Telefon 0 63 45 - 35 39
Fax 0 63 45 - 91 91 00
info@weingutsiener.de

Link zum Weingut Siener: hier

Lage des Weinguts

Weingut Egon Schmitt

„In  unseren Weinbergen arbeiten wir aus Überzeugung schon seit über zwanzig Jahren nach den Richtlinien des kontrolliert-umweltschonenden Weinanbaus. Seit dem Jahrgang 2008 praktizieren wir auf Teilflächen unseres Betriebes nach den Vorgaben der „Bio-Produktion“ um unser Gut langsam in diese Richtung zu entwickeln. Als junge Familie wurde uns in den letzten Jahren aber mehr und mehr bewusst, daß eine für die Natur wirklich langfristig verträgliche Wirtschaftsweise nicht nur an den zu starren Bio-Kriterien der reinen landbaulichen Produktion und des Weinausbaus festgemacht werden dürfen. Das Konzept von „Fair and Green“ überzeugt uns durch den ganzheitlichen Ansatz, der auch die gesellschaftliche Verantwortung unseres Familienbetriebes berücksichtigt. Wir sehen hierin ein wirkliches Instrument, den Beruf des Winzers nachhaltig im Einklang mit der Natur, der Region und ihren Menschen auszuüben. Um auch unseren Kindern die Faszination des Weinbaus in einem intakten Umfeld zu ermöglichen.“

Zum Weingut Egon Schmitt:

Am Neuberg 6
67098 Bad Dürkheim

Das Weingut Egon Schmitt wurde 1976 von Inge und Egon Schmitt gegründet mit ca. 7 Hektar Rebfläche und einigen Apfelplantagen. Davor produzierte man zwar Trauben – allerdings für eine lokale Genossenschaft. In der Zwischenzeit ist das Weingut Egon Schmitt auf etwas mehr als 18 Hektar angewachsen. Seit 1996 ist auch Jochen Schmitt nach abgeschlossenem Studium im Betrieb aktiv. Das Unternehmen arbeitet bereits kontrolliert umweltschonend nach dem Prinzip nachhaltiger Weinbau. Die Arbeiten im Weinberg und im Keller sind geprägt von einem harmonischen Zusammenspiel zwischen Traditionsbewusstsein und Moderne. In diesem Sinne gab es z.B. schon Forschungsvorhaben mit dem DLR Neustadt. Neben Riesling werden auch Weißer Burgunder, Grauer Burgunder und Chardonnay angebaut. Rotweine des Weinguts Egon Schmitt sind Spätburgunder, Dornfelder, und Cabernet Sauvignon. Die Lagen des Weinguts Egon Schmitt befinden sich alle im Dürkheimer Umland (z.B. Dürkheimer Spielberg, Dürkheimer Hochbenn, Ungsteiner Herrenberg, Kallstadter Kreidkeller).

Neu:

Alle Weine des Weinguts seit 2015 gelten zusätzlich als co2-neutral. Für das Weingut wird jährlich eine CO2-Bilanz inklusive der indirekten Emissionen (Scope 3) erstellt. Nicht vermeidbare Emissionen werden durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Mehr dazu finden Sie hier: Save Climate Initaitive. Dazu arbeitet das Weingut weiterhin nach den Richtlinien für nachhaltigen Weinbau von FAIR’N GREEN.

Lage des Weinguts Egon Schmitt

Weingut Scherr

Als Betriebsleiter und vor allem als Familienvater mit drei Kindern bin ich mir schon lange meiner Verantwortung für die Umwelt und die nachfolgenden Generationen bewusst. Deshalb versuche ich nachhaltig zu denken und zu arbeiten. Doch viele Potentiale gingen bisher in der Alltagshektik unter oder wurden aus mangelndem Wissen nicht genutzt. Dank FAIR’N GREEN haben wir jetzt alle Bereiche unseres Weinguts intensiv untersucht und weitere Potentiale zur nachhaltigen Entwicklung aufgedeckt. Als neues Mitglied freue ich mich auf den Austausch mit den FAIR’N GREEN-Kollegen und verspreche mir davon, den Nachhaltigkeitsgedanken noch mehr in allen Betriebsbereichen integrieren zu können.

– Andreas Scherr

Der seit 1782 bestehende Familienbetrieb liegt in Hainfeld an der südlichen Weinstraße. Auf einer Rebfläche von etwas mehr als 20 ha werden die typischen Rebsorten der Pfalz, darunter Riesling, Scheurebe, Sauvignon Blanc sowie sämtliche Burgundersorten angebaut.

Nach Abschluss seines Weinbau- und Oenologiestudiums in Geisenheim übernahm Andreas Scherr 2002 die Verantwortung im Weingut. Seinen Schwerpunkt legt er auf die qualitäts- und umweltbewusste Produktion seiner Weine und besteht dazu auf dem sensiblen Umgang mit den Reben, den Weinbergsböden und der Natur. Der gute Kontakt zu den Kunden liegt dem ganzen Team des Weinguts am Herzen. In der 2018 neu gestalteten Vinothek werden die Kunden zur Weinprobe und zu Veranstaltungen willkommen geheißen.

Weingut Scherr

Karl-Stein-Straße 9
D-76835 Hainfeld

Kontakt:

Tel. 06323-3777

mail@weingut-scherr.de

Link zum Weingut: Hier klicken

Winzer Andreas Scherr Foto Weingut Scherr
Lage des Weinguts Scherr

Weingut Karl Pfaffmann

“Topweine entstehen nur durch größtmögliche Sorgfalt im Weinberg im Einklang mit der Natur. Deshalb pflegen wir unsere Böden nachhaltig, so dass ihre Lebenskraft erhalten bleibt – auch für zukünftige Generationen Menschen und Rebstöcke. Die Philosophie von FAIR’N GREEN spiegelt genau diese Vorstellung von nachhaltigem Weinbau verbunden mit gesellschaftlich, verantwortungsvollem Handeln und fairer Zusammenarbeit mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten wider.”

Das Weingut Karl Pfaffmann wird von mehreren Generationen betrieben. Untertützt von einem tollen Team, da es zu jeder Zeit des Jahres etwas zu tun gibt.
Die Weinberge befinden sich in der Nähe der Gemeinde Walsheim und insgeamt umfasst der Betrieb 60 Hektar. Das Weingut Pfaffmann setzt auf größtmögliche Sorfgalt um im Einklang mit der Natur zu wirtschaften, dadurch entsteht Qualität bereits am Weinstock.

 

Ihr direkter Kontakt zum Weingut:

Vinothek Karl Pfaffmann
Nussdorfer Straße 2
D-76833 Walsheim
Tel. +49 6341 – 9 69 130
Fax +49 6341 – 6 26 09

Lage des Weinguts Karl Pfaffmann

Weingut Axel Neiss

“FAIR and GREEN passt genau zu unserem Verständnis von Nachhaltigkeit -im Weinberg und im Keller. Ein Konzept nach welchem wir schon länger gesucht haben.”

Zum Weingut Axel Neiss:

Hauptstraße 91
67271 Kindenheim

Geschichte

Seit 1959 führte Ludi Neiß erst allein später mit seiner Frau Christine das Weingut Ludi Neiss, welches zur damaligen Zeit zusätzlich noch Ackerbau betrieb. In den siebziger Jahren wurde komplett auf Weinbau umgestellt, und sich der Pflege der Weinberge verschrieben.

In der nunmehr fünften Generation übernahm 1997 Sohn Axel Neiß nach einer Ausbildung zum Winzer, dem Abschluß eines Oenologie-Studiums in Geisenheim sowie mehreren Auslandsaufenthalten das Weingut Ludi Neiss. Seitdem sind grundlegende Modernisierungen vollzogen worden: Hinzunahme von besten Lagen im Gebiet, Umstellung der Weinberge auf klassische Rebsorten, sowie veränderte Arbeitsweisen im Weinberg und Keller, welche immer wieder der Qualitätsförderung der Weine dienen. Zudem wird mit FAIR’N GREEN jetzt auch nachhaltiger Weinbau praktiziert.

Die sechste Generation der Familie wächst inzwischen heran. Max, Julian und Anton lassen uns hoffen, dass das Weingut Axel Neiss auch in fernerer Zukunft mit Leidenschaft und Enthusiasmus weitergeführt wird.

Philosophie

Die kompromisslose, qualitätsorientierte Arbeit in Weinberg und Keller auf die Flasche bringen, um bei unseren Kunden eine Unverwechselbarkeit zu manifestieren. Das Streben nach dem besten Wein ist unsere Motivation.

Lage des Weinguts Axel Neiss

Weingut Philipp Kuhn

“Für mich ist das System „FAIR and GREEN“ deshalb besonders wichtig, weil zunehmend Kunden aus dem skandinavischen Raum nach Nachhaltigkeitskriterien fragen. Ein weiteres entscheidendes Argument war, dass neben den Umweltkriterien auch der effiziente Ressourceneinsatz analysiert wird und Aspekte wie ein gutes Verhältnis zu den Mitarbeitern, faire Löhne und der respektvolle Umgang miteinander eine maßgebliche Rolle spielen.

All diese Kriterien beinhaltet das System „FAIR and GREEN“ weswegen ich darin auch einen großen Fortschritt für mein Weingut und die deutsche Weinwirtschaft sehe.”

Weingut Philipp Kuhn

Winzer Philipp Kuhn

Winzer Philipp Kuhn

Zum Weingut Philipp Kuhn:

Grosskarlbacher Strasse 20
67229 Laumersheim

Die Familie Philipp Kuhn ist urkundlich seit dem 17. Jahrhundert in Laumersheim ansässig.

Philipp Kuhn Senior konzentrierte sich auf seine Weinfelder und spezialisierte sich auf die reine Produktion von Qualitätswein.

Seit 1992 ist Philipp Kuhn Junior, damals gerade erst zwanzig Jahre alt, für die weinbau- und kellerwirtschaftlichen Geschicke des Gutes verantwortlich und das mit großem Erfolg, wie eine Vielzahl von nationalen und internationalen Auszeichnungen für das Weingut Philipp Kuhn belegen.

Die Weinberge des Weingutes Philipp Kuhn mit einer Fläche von 25 Hektar befinden sich in Laumersheim, und in den umliegenden Dörfern: Großkarlbach und Dirmstein. In seiner Lagenkatalogisierung bescheinigte schon Johann Philipp Bronner, im 18. Jahrhundert, dieser Region sehr gute weinbauliche Bedingungen.

Zusammen mit äußerst niedrigen Erträgen, 100 prozentiger Traubenernte von Hand, dem nahezu mediterranen Klima der Pfalz und unseren markanten Kalkstein- Lössböden, werden hier Spitzenweine von hohem internationalen Niveau vinifiziert und nachhaltiger Weinbau praktiziert.

Aus Tradition und Passion ist Philipp Kuhn ein Handwerker rund um den Wein.

Die Rebsorten sind mit 50% roten Sorten und 50% weißen Sorten aufgeteilt. Der Wein wird zu 99% Trocken ausgebaut. Nur in dafür besonders geeigneten Jahren werden Süßweine hergestellt.

Lage des Weinguts Philipp Kuhn

Weingut Bernhard Koch

„Wein ist ein Kulturgut. Seit über 400 Jahren bewirtschaftet unsere Familie Weinberge. Für uns ist es wichtig diese Kultur, die Natur und unsere Böden nachhaltig zu erhalten. Mit dem ganzheitlichen Ansatz von Fair’n Green möchten wir auch in Zukunft herausragende Spitzenweine erzeugen. Dies gelingt nur unter Berücksichtigung der gesamten Wertschöpfungskette, einem verantwortlichen Handeln und fairer Kooperation zwischen Winzer(in), unsrem Mitarbeiterteam und unseren Kunden.“

-Weingut Bernhard Koch

Weingut Bernhard Koch

Das Familienwappen können wir urkundlich bis ins Jahr 1610 zurückverfolgen. Seit dieser Zeit ist Weinbau in unserem klassischen Pfälzer Familienbetrieb unsere Passion. Heute leitet Bernhard Koch den Betrieb, gemeinsam mit seiner Frau Christine, die sich um Kundenberatung und Verkauf kümmert. Bereits in frühen Jahren musste Bernhard Koch praktisch das elterliche Gut übernehmen. Später sammelte er auf vielen Auslandsreisen in Weinanbaugebiete wertvolle Erfahrungen. Seit einer Reise in die Champagne 1982 gelten neben der Erzeugung von Spitzenweinen seine Leidenschaften und Engagement dem Sektmachen.

Der Nachwuchs steht bereits an der Schwelle. Alexander hat 2018 nach abgeschlossener Lehre in den Weingütern Knipser und Dr. Heger sein Studium für Weinbau in Geisenheim abgeschlossen und leitet nun gemeinsam mit seinem Vater die Geschicke des Betriebs. Sein jüngerer Bruder Konstantin interessiert sich stark für die Marketingseite des Weingeschäfts und begann 2015 ein Studium für Wein- & Betriebswirtschaft in Heilbronn. Eine für die Zukunft vielversprechende Kombination in der Familie Koch.

 

Philosophie

Unser absoluter Fokus liegt auf der Arbeit im Weinberg. Heute, mit dem analysierten Wissen um Bodenarten und deren Auswirkungen auf die unterschiedlichen Rebsorten, können wir sehr gezielt vorgehen. Unabdingbar ist dabei konsequente Handarbeit, und das zu jeder Jahreszeit. Rebstöcke sind wie Kinder. Man soll ihnen die Freiheit zur eigenen Entwicklung lassen, doch müssen klare Regeln und Grenzen vorhanden sein, damit sie zur individuellen Charakteren heranwachsen können.

Mehrmalige Selektion und gegebenenfalls zeitversetzte Lesedurchgänge sind heute bei uns selbstverständlich, um entsprechende Qualitäten erzielen zu können. Damit sind wir aber auch jederzeit in der Lage, die Spitzen aus den besten Lagen herauszukitzeln.

In viel aufwendiger Handarbeit versuchen wir Jahr für Jahr den freien Lauf der Natur und des Wetters so zu begleiten, dass daraus immer wieder gesunde, ausgereifte Trauben entstehen, die wir dann in klare, ausdrucksvolle Weine formen können. Geringe Erträge bilden die Grundlage für gehaltvolles Lesegut. Einer unserer Schwerpunkte ist die frühe Reduzierung unserer Erntemengen im Weinberg. Im Keller lautet die Devise, den Wein nicht zu strapazieren, sondern zu begleiten und ihm die Möglichkeit zu geben, seinen eigenen Charakter zu entwickeln. Je nach Weintyp setzen wir auf den Einsatz von Edelstahltank, Barrique oder auch größerem Holzfass, um den Weinen das perfekte Umfeld zur Reifung zu bieten. In diesem gesamten, sinnigen Zusammenspiel entstehen Gutsweine, Ortsweine und Lagenweine.

 

Entwicklung

Blicken wir 25 Jahre zurück, so hat sich eine erstaunliche, aber auch logische Entwicklung vollzogen. Damals bewirtschafteten wir fünf Hektar eigene Weinberge und kauften Trauben von fünf weiteren Hektar hinzu. Heute stehen wir bei etwa 50 Hektar. Auch die Anzahl der erzeugten Flaschen hat sich verzehnfacht. Wurden anfangs alle Arbeiten im Kreise der Familienmitglieder erledigt, so haben wir seit etwa 20 Jahren äußerst bewährte Helfer.
Seit Ende 2013 haben wir mit Chie Sakata zudem eine sehr engagierte und talentierte Kellermeisterin aus Japan.

Entwicklung sehen wir nicht nur personell, sondern auch inhaltlich. Man darf nicht stehenbleiben, sondern muss sich regelmäßig hinterfragen, ob und was man an der eingeschlagenen Richtung nachjustieren soll. Für uns hat dies bedeutet, bei einigen Rebsorten die Qualitätsschrauben nach oben deutlich anzuziehen. Riesling, Weißburgunder, Grauburgunder, Chardonnay und Spätburgunder – hier haben wir jeweils Topsegmente geschaffen, die den Anspruch haben, in der regionalen Spitze mitzuspielen. Insbesondere beim Spätburgunder spannen wir einen breiten Bogen vom „S“ bis hin zur „Grande Réserve“.

Denn Wein als Kulturgut ist zum Trinken da und Wein soll Spaß machen.

Die Lagen

Hainfelder Letten

Die Paradelage Hainfelds! Das Wort „Letten“ weist stets darauf hin, dass hier ein Boden einen recht hohen Lehm- und Tongehalt besitzt, der ausgezeichnet Wasser in pflanzenverfügbarer Form speichert. Kalkmergel und Tonmergel wechseln sich ab, je nach dem, in welchem Bereich man sich befindet. Die Lage zieht sich von Rhodt aus in Richtung Süden nach Hainfeld hin. Besonders interessant für unsere Spitzenweine sind die Parzellen mit hohem Kalkgehalt: sie bringen uns Mineralität und Langlebigkeit.

 

Hainfelder Kapelle

Eine Lage mit mehreren Gesichtern. Einerseits haben wir den „alten Kastanienberg“ einen Sandrücken mit südlicher Neigung, gleichermaßen Richtung Weyher wie nach Burrweiler hin. Als „Kabinettlage“ ideal für leichte, duftige Rieslinge geeignet, da sich die Böden hier rasch und gut erwärmen und so schon recht früh eine physiologische Reife der Trauben erreicht werden kann. Andererseits finden wir im Rahmen der Kapelle aber auch Lehm-Lößböden in Richtung Flemlinger Gemarkung. Dort stehen unsere Burgunderreben des Mittelsegments.

Weyherer Michelsberg

Im Bereich des Modenbachtals haben sich über die Jahrmillionen durch tektonische Aktivitäten vielfältige Umwälzungen der Böden ergeben. Im Bereich des Michelsbergs, der sich von Weyher aus hinunter nach Hainfeld zieht, bildeten sich große Schichten von Granitschiefer, die gerade unseren Rieslingen einen unnachahmlich mineralischen Charakter verleihen.

Weingut Bernhard Koch

Weinstraße 1b

76835 Hainfeld

Telefon: 06323 2728

info@weingut-bernhard-koch.de
Link zum Weingut: hier

 

Fotos und Texte: Weingut Bernhard Koch

Lage des Weinguts

Weingut Horcher

“Es gibt kein ‘egal’. Jeder Arbeitsschritt muss logisch sein. Darum setzen wir bewusst auf FAIR’N GREEN als modernes System für nachhaltigen Weinbau.”

Traubenlese bei dem Weingut Horcher

Kellermeister Wolfgang Grün und Inhaber Herbert Beltle vom Weingut Horcher Traubenlese bei dem Weingut Horcher

Die Geschichte des Weingut Horcher beginnt im Jahre 2005: Herbert Beltle, der Berliner Meisterkoch und Gastronom, ersteht ein Weingut in Kallstadt an der Weinstraße. Zudem ließ er die Tradition des weltberühmten Restaurants Horcher in Berlin wieder aufleben. In den Zwanziger und Dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts war das Restaurant Horcher das berühmteste und exklusivste Restaurant in Berlin. Neben dem Restaurant bekam nunmehr auch das Weingut diesen Namen.

Seit Beginn mit dabei ist der Winzer und Kellermeister Wolfgang Grün. Der gebürtige Heidelberger absolvierte nach seiner Lehre zum Weinküfer mehrere Praktika in den Weinländern Österreich, Spanien, Südafrika, USA, Chile und Australien. Zusammen haben die zwei echte Aufbauarbeit geleistet und aus dem verlassenen Weingut einen modernen Betrieb gemacht. So gehörten sie zu den ersten, die Wein gastronomiefreundlich ausschließlich mit Drehverschluss abfüllen.

Die Weinberge im renommierten Weinort Kallstadt liegen in einem der wärmsten und niederschlagärmsten Gebiete in Deutschland. Durch das vorteilhafte Klima, haben die Weine vom Weingut Horcher fast schon einen mediterranen Charakter. Seit jeher wird die Ernte komplett von Hand durchgeführt. In den Lagen Kreidkeller, Steinacker, Kobnert und Saumagen bestimmen leichte, warme und sandige Böden das Aroma der Rieslinge, Burgunder und seit 2014 auch Muskateller. Durch die Höhenlage liegen die Mostgewichte zudem etwas niedriger, wodurch die Weine feiner, leichter und weniger alkoholisch sind.

Laut dem Weinführer Eichelmann gehört das Weingut zu den besten dreißig Weingütern der Pfalz. Seit Ende 2014 ist das Weingut auch Mitglied im Fair and Green e.V. und setzt jetzt ganz auf nachhaltigen Weinbau.

 

Weingut Horcher:

Freinsheimer Str. 86a

67169 Kallstadt/Weinstraße

Lage des Weinguts Horcher

Weingut Emil Bauer und Söhne

Wir wollen Verantwortung übernehmen – nicht nur gegenüber der Natur, sondern auch gegenüber Menschen und der Gesellschaft. FAIR’N GREEN ist für uns allumfassend und fokussiert sich auf ein nachhaltiges Miteinander von Mensch und Natur. Martin Bauer – Weingut Emil Bauer & Söhne

Im Familienbetrieb der Bauers in Landau-Nußdorf in der Pfalz wird in der fünften Generation Wein angebaut. Vor knapp drei Jahren übernahmen die Brüder  Alexander und Martin Bauer das Weingut.

Das Hauptaugenmerk legt das Weingut Emil Bauer & Söhne auf sehr schonend ausgebaute Rieslinge und weiße Burgunder-Sorten, sowie die Rotweinsorten Spätburgunder, Cabernet Sauvignon und Merlot, die in Granit-, Stahl-, Holz- oder Barriquefässern ausgebaut werden.

Das Weinmagazin hat das Weingut Emil Bauer & Söhne zu den „111 besten deutschen Jungwinzern“ (Stuart Pigott) gewählt und wurde außerdem zum „Newcomer des Jahres 2014“ bei der falstaff Wein Trophy nominiert . Vom Online-Magazin Gourmetwelten wurden die Bauers zu den besten 15 Kollektionen des Jahres 2014 gewählt.

Weitere Informationen finden Sie außerdem auf der Website des Weingut Emil Bauer und Söhne unter www.bauerwein.de

Lage des Weinguts Emil Bauer